Hauptmenü
 

Lampedusa

Lampedusa

Ungefähr 115 Seemeilen vor der sizilianischen Küste befindet sich die größte Insel des Archipelago.

Lampedusa. Mit ihren 20 km² ist die Insel am weitesten vom italienischen Festland entfernt und gehört zusammen mit Lampione, der kleinsten Insel der Pelagien, zur afrikanischen kontinental Platte. Weißer Sand, Kalkstein und blau-türkises Wasser zeigen dies deutlich.

 Der Meeresgrund ist genau wie die Insel von typischen Kalkstein und einigen verschiedenen morphologischen Aspekten gekennzeichnet. Zu diesen gehören steinige Wänden und Gefällen, Höhlen, Drop-offs, Spalten und das Mittelmeer Neptungras (Posidonia). Die großen Steingebilde bieten unter anderen ein Zuhause für braune Zackenbarsche (Epinephelus marcinatus), Muränen und braunen Meerraben (Sciaena umbra).

Die Korallen unter Wasser werden von roten und lilanen Schwämmen besiedelt, dies bildet einen wunderschönen Kontrast zu dem weißen Stein. Die ausgezeichnete Sicht unter Wasser, die Wassertemperatur und das Farbenspiel machen Lampedusa zu einem herausragenden und besonderem Ort zum Tauchen.

Die Wirtschaft auf Lampedusa wird hauptsächlich durch das Fischen und den Tourismus herangetrieben. Vor allem Dank des regen Tourismus gibt es gute Flugverbindungen vor allem mit Palermo und Catania (Sizilien). Auch mit dem Schiff kann man die Insel das ganze Jahr über von Porto Empedocle (Region Agrigent) erreichen.